Selbstliebe – wie geht das? Meine 3 Tipps! - Ariane Broermann
Herz-Mobile aus Pergament für den Artikel Selbstliebe- wie geht das?

Selbstliebe - wie geht das? Meine 3 Tipps!

Immer wieder werde ich von meinen Kundinnen gefragt, wie das denn geht mit der Selbstliebe. Denn oft stellt sich während den Sitzungen heraus, dass es mit dem Selbstwert und der Selbstliebe nicht so gut bestellt ist. Das ist so schade, denn wir sind doch alle einzigartige und wunderbare Frauen!
Aber genau das fällt uns so schwer zu sehen und anzunehmen an uns selbst. Ja, bei der Rita oder der Moni…, ja die sieht ja gut aus, die kann gut reden, die macht ja ….die hat ja…aber ich???
Glaube mir: Ich kenne das! Und deswegen habe ich auch so viele Jahre mein Licht unter den Scheffel gestellt, mir viele Dinge gar nicht erst zugetraut…und ich war (und bin es heute auch teilweise noch) mein ärgster Kritiker.
Soll ich dir etwas verraten? Immer, wenn ich mich über mich selber ärgere und mich gerade so richtig selber „anraunze“, dann spreche ich mich mit dem Nachnamen an…Mann, Broermann…nicht gerade liebevoll, oder?

Da sind wir auch schon bei meinem ersten Tipp:

NR 1 Höre auf, dich selber dauernd zu bewerten und zu verurteilen!
Niemand kann dich so gut verurteilen wie du selbst! Achte daher von jetzt an ganz bewusst darauf, wie oft du dich am Tag selber bewertest und verurteilst…und fange an, liebevoller und milder mit dir selber umzugehen.
Verzeihe dir, nehme das, was geschehen ist, nicht so ernst und schwer. Versuche, mehr Gelassenheit zu bekommen. Es läuft nicht immer alles super gut und du bist auch nicht jeden Tag nur super drauf. Na und?
Es mag dir gar nicht bewusst sein, wie oft du dich an einem Tag verurteilst und schlecht machst, doch immer wenn du es tust, leidet deine Seele und zieht immer mehr den Kopf ein. Du kennst ja sicher die Beobachtungen von Dr Emoto Masaru, der die Wasserkristalle beobachtet hat:

Stress= deformierte Form
Freude und Glück = perfekte, makellose, schöne Form!

Ich habe übrigens ein Buch über Nahrungsmittel, und auch hier ist das gleiche festzustellen. 
So, und jetzt sage mir bitte: Was würdest du lieber essen, wenn du die Wahl hast: Eine traurige, Karotte, oder eine freudige, ausgeglichene Karotte? Ok, dieser Vergleich mag für dich etwas seltsam klingen, aber im übertragenen Sinn überlege doch bitte mal, mit welchen Gedanken du dein System jeden Tag fütterst? Und was dann das Ergebnis sein kann?
Gute Gedanken= gute Stimmung, schlechte Gedanken= schlechte Stimmung….
Ich bin nicht der unerschütterliche Optimist, ich sage dir nicht einfach: Hey take it easy! Alles cool! Aber ich möchte, dass du es ausprobierst und für dich den Unterschied Stück für Stück wahrnimmst!
Denn was passieren wird mit der Zeit ist, dass deine Seele aufhört, den Kopf einzuziehen und sich traut, den Kopf sogar Stück für Stück wieder rauszustrecken, und das heißt: Du wächst, du richtest dich innerlich auf, ES richtet dich auf!! Und das strahlst du dann auch aus! Und dann wirst du anfange, dich sicherer und besser zu fühlen!

NR 2  Lobe dich selber und belohne dich!
Ja genau, du sollst dir selber auf die Schulter klopfen und deine Leistung mal anerkennen (nein, das ist nicht blöd)! Bitte, tu es! Und du sollst dir etwas Gutes gönnen, wenn du etwas geschafft hast, dich etwas getraut hast, etwas gut gelaufen ist…. Warum? Weil du sonst darüber hinweg gehst, so tust, als wäre nichts gewesen (ach, war ja nix…das höre ich oft), und diese positive Energie, die du dort kreierst hast, gleich wieder zunichte machst! Aber genau diese hilft dir, selbstsicherer zu werden und dich selber anzuerkennen, dich wertzuschätzen für das, was du bist und dich folglich endlich selber zu lieben! Also bitte fange an! Trau dich!

NR 3 Lasse dir helfen von dich wertschätzenden Menschen
Selbstliebe kommt, wie der Name schon sagt, von dir selber. Nur du kannst sie aus dir heraus entstehen lassen. Abhängigkeiten im Außen  nach dem Motto“ ich tue alles, damit ich geliebt werde“ kreiert Abhängigkeit und macht dich unfrei. Daher meine ich "diese Hilfe“ im Außen nicht.
 Was ich meine ist die beste Freundin oder eine Gruppe von Menschen, die dein Thema gut versteht und die dich liebevoll unterstützt und dir hilft, so lange, bis du selber die Fähigkeit erlangt hast, dich von ganz allein selber zu lieben! Ich bin mir sicher, dir fällt da jemand ein. Frage um Hilfe, bitte um Feedback, oder probiere mal folgende Übung:
Du suchst dir eine Person, der du vertraust und bittest sie, entweder persönlich oder aber auch schriftlich ( per Mail z.B.) , dir zu sagen, was sie gut an dir findet, was sie an dir schätzt, an dir mag… und du tust das Gleiche für sie! Du darfst gespannt sein, was da herauskommt. Trau dich und probiere es mal aus!

Oder du kommst in meine geschlossene – nur für Frauen-  facebook-Gruppe  „Seelencafé“. Dort gibt es z.B. immer wieder den Wertschätzungstag. Hier kannst du erzählen, was so war in deinem Leben und dich von der Gruppe anerkennen lassen.

So, das waren meine 3 Tipps für dich. Viel Freude beim Ausprobieren und Umsetzen. Ich freue mich auf dein Feedback.
Und wenn du ganz individuelle Tipps möchtest, die genau für dich passend sind, dann frage mich und wir lesen sie aus deinem morphischen Feld aus! Da ist schon so manche spannende kreative Idee rausgekommen!